Großes Impressionsbild

9. Jahresberichte

2016

Die Zahl der durch das Sporttutorium betreuten Schülerinnen und Schüler blieb gegenüber dem Vorjahr mit über 80 Schülerinnen und Schülern konstant.
Bei einigen Teilnahmen von KGS-Mannschaften in Jugend trainiert - Wettbewerben stach der Gewinn der Deutschen Meisterschaft unserer Tennismädchen im September heraus. Im März 2017 nimmt unsere Mannschaft erneut an einer Tennis-Weltmeisterschaft teil, die in Recife/Brasilien ausgetragen wird.

Wiebke Drath (seit Februar 2016) als Fachbereichsleiterin und Sven Achilles (seit August 2016) als Sportkoordinator lenken nun gemeinsam das Sporttutorium. Die Koryphäen Heinz Pohl und Joachim Hofmann verabschiedeten sich in den wohlverdienten Ruhestand. Als passender Abschluss diente eine Benefiz-Gala zu Gunsten der Mertesacker-Stiftung und der Aktion Sonnenstrahl mit einer kurzweiligen Show und tollen sportlichen Darbietungen.


Im Dezember wurde mit der "Lerninsel der DFB-Eliteschule" ein spezieller Raum eingeweiht, der den Sportlerinnen und Sportlern u.a. die Möglichkeit zum eigenverantwortlichen Lernen gibt.

Wir danken dem Kollegium für die Unterstützung bei der schwierigen Aufgabe Schule und Sport zu koordinieren. Außerdem gilt unser Dank allen Freunden und Sponsoren. Ohne finanzielle Unterstützung wäre die Arbeit zur Förderung unserer Sportlerinnen und Sportler in diesem Rahmen nicht möglich.
Auch im kommenden Jahr werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um unsere Leistungssportler/innen bestmöglich zu unterstützen.

2015

In diesem Jahr ging die Zahl unserer Sporttutanden etwas zurück. Trotzdem betreuen wir immer noch über 80 Schülerinnen und Schüler in unserem Sporttutorium.
Im März konnten wir mit unseren Tennismädchen an der Schulweltmeisterschaft in Doha (Qatar) teilnehmen.
Ein unvergessliches Erlebnis mit einem überragenden Erfolg. Wir sind sehr stolz, für Deutschland eine Bronzemedaille gewonnen zu haben.
Erstmals hatte sich im Herbst ein Schwimmteam unserer Schule für das Bundesfinale JtfO in Berlin qualifiziert.
Nach über 17 Jahren gemeinsamer Arbeit haben Heinz Pohl und Joachim Hofmann am Ende des Jahres die Verantwortung in jüngere Hände übergeben. Wiebke Drath als Fachbereichsleiterin Sport und Sven Achilles als Tutor leiten nun gemeinsam das Sporttutorium.
Abschließend bedanken wir uns bei unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit, dem Förderverein der Schule und unseren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, denn ohne diese Hilfe ist es nicht möglich, unsere Ziele und Aufgaben zu verwirklichen.

2014

Die Anzahl der Sporttutanden ist in diesem Jahr annähernd konstant geblieben. Wir betreuten wiederum ca. 90 Schülerinnen und Schüler. Allerdings nimmt der Rückgang der Sportlerinnen und Sportler aus dem Lotto-Sportinternat in unserem Gymnasial-Zweig inzwischen bedenkliche Formen an. Hier hoffen wir auf eine Trendwende, damit das Sporttutorium mittelfristig nicht gefährdet ist. In ihren Sportarten waren unsere Sporttutanden auch in diesem Jahr äußerst erfolgreich und gewannen zahlreiche Deutsche Meistertitel. Bei dem Bundeswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" konnten die Mannschaften unserer Schule fünf Landestitel gewinnen. Beim Bundesfinale in Berlin erzielte das Mädchen- Tennisteam einen historischen Erfolg.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Tennisturniere bei "Jugend trainiert für Olympia" konnte eine Schule einen Hattrick erzielen. Mit dem dritten Titel in Folge hat sich das Team für die ISF-Tennisweltmeisterschaften qualifiziert und wird im März 2015 in Doha (Katar) antreten. Auch die Jungen spielten ein hervorragendes Turnier, überzeugten vor allem durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und wurden deutscher Vizemeister. Zufrieden waren auch das Team der Fußballjungen WK III, die Badmintonmannschaft und die Turnmädchen mit ihren Plätzen beim Bundesfinale in Berlin. Zum Abschluss danken wir allen Freunden und Sponsoren. Ohne finanzielle Unterstützung wäre die Arbeit zur Förderung unserer Sportlerinnen und Sportler in diesem Rahmen nicht möglich gewesen. Wir werden uns auch im Jahr 2015 alle erdenkliche Mühe geben, um im Rahmen unserer Möglichkeiten unsere Tutanden
so gut wie möglich zu unterstützen.


2013

Die Anzahl der Sporttutanden ist in diesem Jahr annähernd konstant geblieben. Wir betreuten ca. 90 Schülerinnen und Schüler. Diese waren in ihren Sportarten äußerst erfolgreich. Neben zahlreichen Deutschen Meistertiteln ragte sicherlich die erste Weltmeisterschaft an unserer Schule heraus. Jan Sadler wurde mit dem Juniorennationalteam im Rollstuhlbasketball in der Türkei Weltmeister! Weiterhin wurde Anastazja Rosnowska im Tennis dreifache Deutsche Meisterin. Am 03.09. konnten wir das 15 jährige Jubiläum des Sporttutoriums feiern. Über 200 Gäste verlebten mit uns einen unvergesslichen Abend. Bei dem Bundeswettbewerb
"Jugend trainiert für Olympia" konnten die Mannschaften unserer Schule erstmals sechs Landestitel gewinnen. Beim Bundesfinale in Berlin verteidigte das Mädchen-Tennisteam den Titel und wurde zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister. Im kommenden Jahr wollen sie alles daransetzen, zum dritten Mal in Folge Bundessieger zu werden und sich dann für die Schulweltmeisterschaft zu qualifizieren. Das Team der Jungen belegte beim Bundesfinale den vierten Platz. Die Turnmädchen waren auch sehr erfolgreich und konnten in Berlin den 2. Platz aus dem Vorjahr wiederholen. Zum Ende des Schuljahres konnten erstmals zwei Sporttutanden mit dem Pierre de Coubertin-Schulpreis ausgezeichnet werden. Nach Tim Hofmann 2007 und Maximilian Meyer 2010 erhielten der Fußballer Valmir Sylejmani und Tennisspielerin Sonja Larsen bei den Abschlussveranstaltungen ihre Medaillen. Besonders stolz waren beide, als Prominente ihnen den Preis übergaben. Der ehemalige Fußballprofi und albanische Nationalspieler Altin Lala zeichnete Valmir aus. Sonja bekam die Auszeichnung von dem ehemaligen Tennisprofi und einem der weltbesten Spieler Nicolas Kiefer überreicht.

Zum Abschluss bedanken wir uns beim Kultusministerium für die großartige Unterstützung. Ebenso danken wir allen Freunden und Sponsoren. Ohne diese finanzielle Unterstützung wäre die Förderung unserer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler in diesem Rahmen nicht möglich gewesen. Wir werden uns auch im Jahr 2014 bemühen, die Anforderungen von Schule und Sport bestmöglich zu koordinieren.

2012

Auch in diesem Jahr hat sich unser Sporttutorium wieder weiterentwickelt. Die Zahl unserer Sporttutanden wird bald die magische 100-Grenze erreichen. Wie schon in den vergangenen Jahren erfordert diese Entwicklung eine ständige Optimierung,
um allen Aufgaben und Herausforderungen im Interesse unserer Leistungssportlerinnen und Leistungssportler gewachsen zu sein. Im vergangenen Jahr konnten unsere Schülerinnen und Schüler einige Deutsche Meistertitel gewinnen und auch international gute Platzierungen erreichen. Sehr erfreulich ist für uns, dass sich die Zahl der Fußball-Junioren-Nationalspieler erheblich erhöht hat. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung unserer Schule stellt der Bau eines neuen Kunstrasenplatzes dar. In Kooperation mit dem SC Hemmingen und der großartigen Unterstützung der Stadt Hemmingen konnte das Vorhaben realisiert werden. Von dem Platz profitieren nicht nur die Spieler im Fußball-Fördertraining, die Anlage kann auch für den Ganztagsbereich genutzt werden.
Unsere Schulteams waren auch bei dem Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" wieder sehr erfolgreich. Vier Teams ereichten das Bundesfinale in Berlin und gewannen dort eine Gold- und zwei Silbermedaillen. Die Tennismädchen gewannen in diesem Jahr den einzigen Titel für Niedersachsen, konnten aber wegen der fehlenden finanziellen Unterstützung nicht an der Weltmeisterschaft in Australien teilnehmen.

Im Jahr 2013 hoffen wir allen Anforderungen an uns gewachsen zu sein und freuen uns auf den 3. September: 15 Jahre Eliteschule des Sports und 5 Jahre Eliteschule des Fußballs sind wahrlich ein Grund für eine große Jubiläumsfeier. Wir sind sehr stolz darauf als einzige Schule in Niedersachsen beide Zertifizierungen erhalten zu haben.
Wir danken unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit und dem Förderverein der Schule und unseren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, denn ohne diese Hilfe können wir unsere Ziele und Aufgaben nicht verwirklichen.


2011

In diesem Jahr hat sich die Zahl der Sporttutanden weiter erhöht. Inzwischen betreuen wir in unserem Sporttutorium über 90 Schülerinnen und Schüler.
Diese Zahl ist eine große Herausforderung für uns und lässt uns immer mehr an Grenzen stoßen. Nur durch ständige Optimierungen der Strukturen lassen sich die Aufgaben noch bewältigen. So konnten wir durch die Arbeit mit der Lernplattform von „sofatutor“ und die Einführung von verbindlichen Studier-
zeiten die Lernsituation unserer Sporttutanden erheblich verbessern.
Auf sportlicher Ebene waren unsere Schülerinnen und Schüler wiederum sehr erfolgreich. Neben vielen Titeln bei nationalen Meisterschaften ragt sicherlich der Gewinn der U20 – Leichtathletik-Europameisterschaft von Anna-Lena Freese mit der 4 x 100m-Staffel heraus.
Beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ konnten sich erstmals in der Schulgeschichte 4 Teams in 4 verschiedenen Sportarten für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren und mit dem Gewinn einer Silber- und einer Bronzemedaille (Turnen und Tennis) die Erwartungen mehr als erfüllen. Neben dem sportlichen Wettkampf absolvierten die Schulteams auch ein kulturelles Rahmenprogramm. Dabei stellte der Besuch
der Fußballer in der Gedenkstätte Hohenschönhausen ein besonders beeindruckendes
Erlebnis dar.
Im Herbst ging endlich die Renovierungsphase
der Sporthalle und des Hallenbades zu Ende. Nach mehrjähriger Durststrecke können wir nun
die Sportanlagen wieder in vollem Umfang nutzen. Als notwendige Baumaßnahme verbleibt aber weiter der Umbau des Ascheplatzes in einen Kunstrasenplatz.
Ziele und Aufgaben für das kommende Jahr:
Die schulische Betreuung der Sporttutanden wollen wir weiter optimieren und arbeiten im Rahmen der Inklusion an einem Konzept für den Zugang von Rollifahrern zum KEA Sport.
Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ versuchen wir, das Ergebnis dieses Jahres zu bestätigen. Ein ganz besonderes Erlebnis steht für einen Sporttutanden an. Ein Mitglied des Sporttutoriums darf an der Studienreise der deutschen Olympischen Akademie zu den Olympischen Spielen in London teilnehmen.
Wir danken unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit und dem Förderverein der Schule und unseren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, denn ohne diese Hilfe können wir unsere Ziele und Aufgaben nicht verwirklichen.


2010
In diesem Kalenderjahr hat unser Sporttutorium durch die Internatserweiterung im Sommer die erwartete Entwicklung genommen. Wir betreuen inzwischen 80 Sportlerinnen und Sportler in unserem Tutorium.

Diese Zahl führt uns an unsere organisatorischen Grenzen und setzt für die Zukunft einige strukturelle Veränderungen voraus, an denen wir zurzeit intensiv arbeiten.

Größte Erfolge:
Neben den vielen Titeln unserer Sporttutanden bei nationalen Meisterschaften ragt sicherlich der Gewinn der U23-Judo-Europameisterschaft von André Breitbarth heraus.
Sonja Larsen hat ebenfalls international für Aufsehen gesorgt und einen großen Sprung auf Position 134 der ITF-Juniorinnen-Weltrangliste gemacht.

Auszeichnungen:
Anna Wienecke wurde zur Nachwuchssportlerin des Jahres in Niedersachsen gewählt. Bei den Sportlern belegten mit Kalala Ngoy und Jan Hesse zwei ehemalige Sporttutanden die ersten Plätze.
Die Bürgerstiftung Hemmingen zeichnete Sebastian Ernst, Jannis Pläschke und Anna Wienecke für ihre herausragenden sportlichen Leistungen aus.
Für die Wahl zum Sportler des Jahres in Hannover sind Sonja Larsen und Anna Wienecke von der Neuen Presse nominiert worden. Mit Sabrina Hering und Jan Hemmes stehen zudem zwei ehemalige Sporttutanden auf der Vorschlagsliste.

Pierre de Coubertin-Schulpreis:

Nach Tim Hofmann im Jahr 2007 konnte zum zweiten Mal an unserer Schule die Pierre de Coubertin-Medaille verliehen werden. Maximilian Meyer erfüllte die umfangreichen Bedingungen und erhielt sogar eine Glückwunschkarte von der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Perspektiven:
Aktuell arbeiten wir uns mit der Video-Analyse-Einheit in die Programme PosiCap und Dartfish ein. Wir hoffen dadurch die Förderung weiter qualitativ verbessern zu können.
Weiterhin hoffen wir, mit der Neuorganisation unserer „Sportklassen“ im neuen Jahr einen entscheidenden Schritt weiterzukommen.


2009:

In diesem Kalenderjahr hat unser Sporttutorium eine rasante Entwicklung genommen. Besonders in der zweiten Jahreshälfte überschlugen sich die Ereignisse.
Seit Beginn dieses Schuljahres betreuen wir insgesamt 65 Schülerinnen und Schüler. Diese Zahl stellt eine hohe Anforderung für alle Verantwortlichen dar.
Zum Glück steht uns seit Sommer mit Moritz Dorau, der sein FSJ bei uns ableistet, ein Assistent zur Verfügung. Ohne diese Unterstützung hätten wir keine Chance, eine vernünftige Betreuung zu gewährleisten.
Zur Optimierung der Betreuung unserer Sporttutanden arbeiten wir uns zurzeit in die Lernplattform „MOODLE“ ein. Damit können wir in Zukunft auch bei längerer Abwesenheit mit unseren Sporttutanden Kontakt halten.
Im Sommer wurde in Moskau unsere ehemalige Sporttutandin Sabrina Hering Junioren-Weltmeisterin.
Bei der Judo-Junioren- Weltmeisterschaft im Oktober in Paris ging André Breitbart an den Start und erkämpfte sich eine sensationelle Bronzemedaille.
Großer Erfolg auch für die Fußballer im Sporttutorium: Jannis Pläschke gehört zum Stamm der U17-Nationalmannschaft und Christopher Avevor nahm an der Junioren-Weltmeisterschaft in Nigeria teil.


Im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ gewannen die beiden Tennisteams unserer Schule im September das Bundesfinale in Berlin und wurden somit zweifacher deutscher Meister!
An dieser Stelle können wir natürlich nicht alle Erfolge unserer Sporttutanden bei internationalen und nationalen Meisterschaften aufzählen. Diese Leistungen motivieren uns aber, auch im kommenden Jahr im Interesse unsere Sportlerinnen und Sportler das Sporttutorium weiter zu entwickeln und uns den neuen Herauforderungen zu stellen.

2008:
Im Jahr 2008 hat das Sporttutorium unserer Schule eine kaum erwartete Entwicklung genommen.
53 Leistungssportlerinnen und Leistungssportler werden im laufenden Schuljahr betreut.
Diese Zahl stellt eine große Herausforderung für alle Verantwortlichen dar.
Im September konnten wir mit vielen Gästen, darunter auch einige „Ehemalige“ wie u.a. Per Mertesacker und Ingo Pickert, unser 10-jähriges Bestehen feiern.
In ihren Sportarten waren unsere Schülerinnen und Schüler wiederum sehr erfolgreich. So wurde in diesem Jahr Sabrina Hering Europameisterin im Kanu und Alina Gilica Europameisterin im Hockey. Christin Zenner nahm als deutsche Meisterin im Rückenschwimmen an den Olympischen Spielen in Peking teil.
Nach der Anerkennung als Eliteschule des Sports durch den DOSB vor einigen Jahren
wurden wir im Oktober als erste Schule in Niedersachsen vom Deutschen Fußball-Bund als Eliteschule des Fußballs zertifiziert. Es gibt in Deutschland nur sehr wenige Schulen, die beide Auszeichnungen erhalten haben.
Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ konnten wir einen weiteren großartigen Erfolg feiern. Unser Tischtennis-Team wurde beim Frühjahrsfinale Deutscher Vizemeister.
Neben unserem erfolgreichen Mentorenprojekt hat sich in diesem Jahr der Arbeitskreis TEM (Team- und Eventmanagement) etabliert und leistet hervorragende Arbeit. In diesem Arbeitskreis übernehmen ältere Schüler
Verantwortung für die Schulmannschaften und arbeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Schulveranstaltungen mit.

2007


In diesem Jahr hat sich das Sporttutorium unserer Schule weiter positiv entwickelt. 27 Leistungssportlerinnen und Leistungssportler des Olympiastützpunktes Hannover besuchen inzwischen unsere Schule.
Darüber hinaus betreuen wir
16 Sportler im Rahmen der Kooperationsvereinbarung mit Hannover 96. Der Antrag zur Zertifizierung als „Eliteschule des Fußballs“ ist gestellt und wir hoffen 2008 auf einen positiven Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Die Betreuung unserer Sporttutanden konnten wir mit dem Projekt „Schulmentoren“ weiter optimieren.
Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ erreichten wir als einzige Schule in Niedersachsen das Bundesfinale in drei verschiedenen Sportarten.
Überragender Erfolg war natürlich der erste Bundesfinalsieg unserer Schule durch das Tennisteam.
In ihren Sportarten waren unsere Schülerinnen und Schüler sehr erfolgreich und errangen mehrere Titel und Medaillen auf nationaler und internationaler Ebene.
Im kommenden Jahr können wir am 3. September den 10. Geburtstag unseres Sporttutoriums feiern. Um diesem Ereignis einen angemessenen Rahmen geben zu können, sind wir auf Hilfe jeglicher Art angewiesen. Wir bitten herzlich um Unterstützung.