Großes Impressionsbild

Sport als Leistungsfach

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 gelten gemäß dem Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe folgende Regelungen für den Sportunterricht in den Jahrgängen 11 und 12.

1. Schülerinnen und Schüler, die Sport nicht als Prüfungsfach gewählt haben, belegen in jedem Schulhalbjahr einen zweistündigen sportpraktischen Kurs. Dabei sind je zwei Inhalte aus den Erfahrungs- und Lernfeldbereichen A und B zu berücksichtigen. Im ersten Halbjahr gibt es Angebote für jahrgangsübergreifende Lerngruppen, im zweiten Halbjahr nur für jahrgangshomogene Lerngruppen.
2. Für jedes Angebot erstellen die Kurslehrkräfte vor Beginn des Halbjahres eine einheitliche Kursbeschreibung. Ein entsprechendes Muster liegt den Kurslehrkräften vor.
3. Im Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau (KEA) liegt der Unterricht in der Hand einer Lehrkraft. Der Unterricht ist fünfstündig und gestaltet sich aus theoretischen und praktischen Anteilen. Wesentlich für die Unterrichtsgestaltung ist die Kombination von verbindlichen Vorgaben und Wahlelementen.
4. Um sicherzustellen, dass im Leistungsfach eine möglichst große Anzahl an Sportarten betrieben werden kann, wird den Kursschülerinnen und Kursschülern des KEA Sport die Möglichkeit eingeräumt, in den Schulhalbjahren 11.2 und 12.1 einen sportpraktischen Kurs aus dem Angebot des Ergänzungsfaches zu wählen.

Für die Abiturprüfung gilt, es können nur Sportarten gewählt werden, die im Rahmen des schulischen Angebotes belegt worden sind.