Großes Impressionsbild

Alexander Budde - Behindertensportler des Jahres!vom 12.03.19 in der Kategorie Sport

Foto: Maike Lobback

Quelle: haz.de
Der 18-jährige Rollstuhl-Basketballer Alexander Budde wurde am Donnerstagabend zu Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2019 gekürt. Bei der Wahl setzte er sich gegen fünf Konkurrenten durch - und konnte sein Glück kaum fassen.

Fast mit etwas Bedauern leitete Henry Maske zum Höhepunkt des gestrigen Abends über. „Am Ende kann es nur einen geben“, sagte der legendäre Boxer, der als Ehrengast Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2019 verkündete. Alexander Budde, dessen Namen Maske wenig später nannte, konnte sein Glück kaum fassen. Der 18-jährige Rollstuhl-Basketballer, der aus Maschen bei Hamburg stammt und jetzt im hannoverschen Sportinternat wohnt, erlebte im GOP-Varieté den nächsten Höhepunkt einer Sportlerlaufbahn, die bisher im Eiltempo verläuft. Budde wurde 2018 Vizeeuropameister mit der deutschen U22-Auswahl – als Kapitän. Er zog mit Hannover United erstmals in die Bundesliga-Play-offs ein.

"Nahezu besessen zielstrebig"

Und nun hat Budde eine Wahl gewonnen, die der Behindertensportverband Niedersachsen (BSN) seit 18 Jahren ausrichtet und die der Sportbuzzer unterstützt. Als „nahezu besessen zielstrebig“ habe ihn der frühere Trainer Hans-Werner Süß bezeichnet, erzählte Maske. Und der Olympiasieger und frühere Profi-Weltmeister ergänzte: „Unermüdlich an der eigenen Performance zu arbeiten, kann am Ende den Unterschied machen, wie man am Beispiel Dirk Nowitzkis eindrucksvoll bestätigt bekommt.“

Budde warf Körbe mit Dirk Nowitzki
Maske schlug damit eine Brücke zu einem weiteren Höhepunkt in Buddes junger Karriere – er bekam im Rahmen einer Fernsehdokumentation die Möglichkeit zu einem Extratraining mit dem berühmtesten deutschen Basketballer. „Es war unbeschreiblich cool, mit ihm Körbe zu werfen“, sagte Budde, der mit Spina bifida zur Welt kam und auch im Alltag den Rollstuhl nutzt. „Alles, was ich machen möchte, kann ich auch im Rolli“, sagte er.


KGS Landessieger im Tischtennis und Badminton!vom 11.03.19 in der Kategorie JtfO

Am Mittwoch den 13.03.2019 bestritten die KGS Tischtennis-Jungs der WK III das JtfO-Landesfinale in Osnabrück. Unter der Leitung von KÖN und WOL setzten sie sich gegen die Konkurrenten aus Wesermünde, Braunschweig und Oesede mit einem eindeutigen Ergebnis von jeweils 5:0 durch und lösten somit das Ticket für das im Mai stattfindende Bundesfinale in Berlin.

Für die KGS standen an der Platte: Sören Dreier, Simon Penniggers, Laurin Struß, Jonte Leonhardt, Paul Gottschlich, Johny Maljarow und Robert Jende

Bereits eine Woche zuvor sicherte sich die Badminton-Mannschaft um die Coaches Guido Niemann und Thorsten Kreft bereits zum siebten Mal den Einzug in das Bundesfinale.

Leonie Schindler, Danja Möller, Cara Möller, Anton Fösten, Henry Fösten und Robin Hiegeist


KGS-Team in Hamburg vorn!vom 28.02.19 in der Kategorie Fussball

Hamburg, 28.02.2019
Die Hamburger Otto-Hahn-Schule, Kooperationspartner vom HSV und St. Pauli, hatte zu einem Eliteschul-Vergleichsturnier (Jg.07/08) nach Hamburg eingeladen. Auf dem Gelände des Hamburger Fußballverbandes standen sich insgesamt 8 Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Niedersachen gegenüber.
Die KGS startete unglücklich mit einer 1:3 Niederlage gegen eine weitere HSV-Partnerschule (Stadteilschule Heidberg) in das Turnier. Eine erhebliche Leistungssteigerung gegen das Ernst-Barlach-Gymnasium (Holstein Kiel) brachte einen 3:0 Sieg. Somit musste das letzte Gruppenspiel gegen den Gastgeber über die Qualifikation für die Endrunde entscheiden. Trotz eines klaren Chancenübergewichts stand es lange 0:0. Drei Minuten vor Schluss fiel aber das erlösende 1:0 für die KGS-Auswahl.

Auch die Endrunde wurde wieder im Gruppenmodus ausgespielt. Beim zweiten Aufeinandertreffen mit der Stadtteilschule Heidberg setzte sich die KGS mit 3:1 durch. Gegen die stärkste Hamburger Vertretung - STS Alter Teichweg - mit zahlreichen St. Pauli-Nachwuchskickern entwickelte sich ein hochintensives Spiel, das leistungsgerecht 0:0 endete. Im letzten Spiel gegen das Gymnasium Links der Weser (Werder Bremen) startete die KGS furios und steuerte mit einem 2:0-Vorsprung scheinbar sicher zum Turniersieg. Die sich einschleichenden Nachlässigkeiten bestraften die Bremer sofort und egalisierten zum 2:2. Der Frust über dieses unnötige Remis währte nicht lange, da auch dieses Ergebnis zum Turniersieg reichte.
Eine tolle Leistung der jüngsten KGS-Auswahl (WKIV) bei der ersten Teilnahme an diesem sehr leistungsstark besetzten Turnier!

Für die KGS am Ball:
Konstantin Sondermann, Jamie Heuer,
Per Hellberg, Jakob Trüller, Dennis Vojnikovic, Luka Maksimovic, Samuel Gonzalez, Theo Dinges und Timur Stein